Personalratswahl auf 2021 verschoben

Die Personalratswahl 2020 wurde durch Entscheidung des Polizei-Hauptwahlvorstands verschoben. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat die Verschiebung der Personalratswahl ausdrücklich begrüßt. „Wir müssen uns jetzt alle auf die Bewältigung der Pandemie konzentrieren. Eine Fortsetzung der Wahl wäre weder den Bewerberinnen und -Bewerbern, noch den Wahlvorständen und erst recht nicht den Wählerinnen und Wählern zumutbar gewesen“, sagte der stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Michael Maatz.

Trotz der Verschiebung der Personalratswahlen ist die Mitbestimmung bei der Polizei weiter gewährleistet. Die bislang gewählten Personalräte bleiben über das Ende der Mandatsperiode am 30.06.2020 hinaus geschäftsführend im Amt. Sie stehen weiter als Ansprechpartner für die Dienststellen und für alle Beschäftigten zur Verfügung.

Großer Dank an unsere Wahlboten!

Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich bei unseren Wahlboten für die hervorragende Arbeit bedanken. Bis zur Entscheidung des Polizei-Hauptwahlvorstands wurden im PP Köln bereits deutlich mehr als 1.000 Anträge auf Briefwahl von GdP Mitgliedern eingeholt. Dieses hervorragende Ergebnis verdanken wir dem Engagement unserer Wahlboten vor Ort. Vielen Dank für euren Einsatz. Ebenso möchten wir uns bei unseren Mitgliedern bedanken, die bereits durch ihre Unterschrift die Briefwahl beantragt hatten. Ihr alle seid ein wesentlicher Teil der GdP.